Immer mehr Menschen träumen davon auf YouTube bekannt zu werden oder ihr Business auf YouTube erfolgreich zu vermarkten. 

Nun hört man aber immer wieder:

“Auf YouTube bekannt zu werden, das wird immer schwieriger. Ist das in 2021 überhaupt noch möglich?”

Die simple Antwort darauf lautet:

Ja, es ist immer noch möglich. Aber genau wie auch in den vergangenen Jahren kommt dir der YouTube Erfolg nicht einfach so zugeflogen. Du musst:

  • Disziplin haben
  • bereit sein zu lernen
  • bereit sein Fehler zu machen
  • mutig sein
  • Geduld haben

Wenn du diese Dinge mitbringst, dann kannst du auch in 2021 auf YouTube bekannt werden. Bevor wir uns anschauen, was dazu nötig ist, stelle ich dir derzeit bekannte YouTuber verschiedener Nischen vor.

Bekannte YouTuber

Gaming

  1. Gronkh | 4,9 Mio. Abonnenten
  2. Paluten | 4,06 Mio. Abonnenten
  3. GermanLetsPlay | 3,5 Mio. Abonnenten
  4. Rewiinside | 3,24 Mio. Abonnenten
  5. Standart Skill | 2,97 Mio. Abonnenten

Vloggers

  1. BibisBeautyPalace | 5,92 Mio. Abonnenten
  2. Montana Black | 2,83 Mio. Abonnenten
  3. Julia Beautx | 2,21 Mio. Abonnenten
  4. Mois | 1,89 Mio. Abonnenten
  5. ABK | 1,08 Mio. Abonnenten

Beauty

  1. BibisBeautyPalace | 5,92 Mio. Abonnenten
  2. DagiBee | 3,97 Mio. Abonnenten
  3. Mrs. Bella | 1,14 Mio. Abonnenten
  4. Lamiya Slimani | 722.000 Abonnenten
  5. Linda Hallberg | 348.000 Abonnenten

Comedy

  1. Freshtorge | 3,37 Mio. Abonnenten
  2. MySpass | 2,3 Mio. Abonnenten
  3. Jay & Arya | 1,93 Mio. Abonnenten
  4. Bodyformus | 1,36 Mio. Abonnenten
  5. Neuste.news | 271.000 Abonnenten

Lohnt es sich YouTuber zu werden?

Viele haben zwar den Traum YouTuber zu werden und bekannt zu sein, können sich aber nicht vorstellen mit welcher Arbeit das verbunden ist.

Denn um auf YouTube bekannt zu werden, musst du in aller Regel (bis auf wenige Ausnahmen):

  • hart arbeiten
  • Disziplin an den Tag legen
  • lernen mit Kritik umzugehen
  • lernen mit Ängsten umzugehen
  • lernen durchzuhalten
  • dich nicht vom Frust lähmen lassen, wenn du zwar hart arbeitest, aber dein Kanal kaum wächst

Außerdem musst du lernen, wie du gute Videos drehst, wie du gute Videos scriptest, wie du gute Thumbnails erstellst, wie du gute Titel erstellst, wie du deinen YouTube Kanal optimierst und wie du mit guter Präsenz vor der Kamera auftrittst.

Versteh mich nicht falsch:

YouTuber zu sein, kann sehr viel Spaß machen und auch erfüllend sein. Doch aller Anfang ist schwer. Und viele Menschen, die davon träumen YouTuber zu sein, sehen nicht die “Schattenseiten” und die Mühe, die damit verbunden ist.

Wenn du keinen Spaß oder keine Geduld beim Lernprozess hast und nur möglichst schnell bekannt werden willst, dann ist YouTube vermutlich nicht das Richtige für dich.

Auch ist es nicht leicht Millionen von Euros mit YouTube zu scheffeln. Nur eine Minderheit an YouTubern schafft das.

Trotzdem kannst du gute Summen auf YouTube verdienen, wenn du weißt, wie es geht.

Ich kenne zum Beispiel einen YouTube Kanal mit 3000 Abonnenten, der ca. 30.000 Euro im Monat mit seinen Services verdient, die er auf YouTube vermarktet.

Es gibt aber auch Kanäle, die mit 20.000 Abonnenten “nur” um die 3000 Euro im Monat über Werbung verdienen.

Macht es Sinn eine YouTube Karriere einzuschlagen?

Kaum ein YouTuber ist als Vollzeit-YouTuber eingestiegen.

Oftmals ist es so, dass bekannte YouTuber in ihrer Anfangszeit auf YouTube ihre Videos nur aus Spaß gedreht haben. Es war wie ein Hobby für sie.

Neben dem YouTuben haben sie ganz normal gearbeitet oder studiert. Erst ab einem gewissen Punkt, an dem es wirklich gut lief, sind sie dann zu Vollzeit-YouTubern geworden.

Ich empfehle dir:

Mach YouTube erstmal nebenbei bevor du daran denkst es zu deiner Hauptkarriere zu machen. Und wenn es gut läuft und du dich damit finanzieren kannst, dann kannst du dich dazu entscheiden YouTube ernster zu betreiben.

Auf YouTube bekannt werden – 6 wichtige Tipps

Ich habe oben bereits einige wichtige Punkte angesprochen, die du beachten musst, um bei YouTube bekannt zu werden. Hier gehen wir nochmal etwas genauer auf einige dieser Punkte ein.

1. Du brauchst die richtige Einstellung

Du brauchst für den Erfolg das richtige Mindset und die richtige Erwartungshaltung.

Um bekannt zu werden, brauchst du Disziplin, Mut, Umsetzungs-Energie und Lernbereitschaft.

Wenn du nur so schnell es geht bekannt werden willst, aber den Prozess dahin nicht “lieben” lernst, dann wirst du es wahrscheinlich nicht schaffen.

Stell dich außerdem auf Regelmäßigkeit ein. Wenn du nicht regelmäßig bei YouTube dranbleibst, dann wirst du es vermutlich nicht schaffen bekannt zu werden.

Regelmäßigkeit heißt:

Nimm dir vor jede Woche 1-2 Videos zu drehen.

Übrigens: Versuch dich bei all der Disziplin jedoch nicht zu übernehmen. So einige YouTuber haben sich selbst so viel Druck gemacht, dass sie im “YouTube Burnout” gelandet sind.

2. Du brauchst eine Grundausrüstung

Zunächst einmal:

Keine Sorge. Du brauchst keine irre teuren Kameras und Mikrofone, um bei YouTube starten zu können. Viele bekannte YouTuber haben Anfangs ihre Videos mit dem Smartphone aufgenommen.

Wichtig ist jedoch, dass du ein gutes Mikrofon hast. Die Soundqualität ist auf YouTube sehr wichtig. Für bereits 25 – 100 € findest du Mics, die gut genug sind.

Damit deine Videos professioneller aussehen, solltest du dein Gesicht mit zwei Beleuchtungs-Lampen ausleuchten. Diese 2 Lampen bekommst auf jeden Fall schon für 50 – 100 €.

PS:

Ich empfehle dir zwar die Nutzung von solchen Lampen, aber du kannst auch ohne die Lampen starten.

Als Nächstes brauchst du ein Schneide-Programm zum Schneiden deiner Videos. Auch hier kannst du erstmal mit günstigen (oder kostenlosen) Programmen anfangen.

3. Folge einer Leidenschaft, einem Hobby oder einem Interesse

Je mehr Herz du in deine Videos steckst, desto besser kommen sie in der Regel an. Wenn du Videos zu einem Thema machst, welches dich begeistert und interessiert, dann bist du mit mehr Herz bei der Sache. Das ist gut für dich, deinen Kanal und auch die Zuschauer mögen das.

Folge deshalb nicht blindlings irgendwelchen YouTube Trends, um bekannt zu werden, wenn du an diesen Trends kein Interesse hast. Denn dann wirst du die YouTube Reise nicht durchhalten.

Überlege dir stattdessen, worin du gut bist, was dich interessiert und was dir Spaß macht. Spaß haben, das ist immer ein guter langfristiger Wegweise auf YouTube, um bekannt zu werden.

4. Die goldenen 3: Titel, Thumbnail & Wiedergabezeit

Mit diesen 3 Dingen steht und fällt dein Video. Du brauchst einen guten Titel, ein ansprechendes Thumbnail und du musst dein Video so gestalten, dass es eine möglichst lange Wiedergabezeit erzielt.

Denn der YouTube Algorithmus belohnt dich mit mehr Views, wenn deine Zuschauer deine Videos bis zu Ende schauen.

Wie du die goldenen 3 optimierst und möglichst ansprechen gestaltest, habe ich bereits in einem früheren Beitrag beschrieben. Hier findest du ihn: Erfolgreicher YouTuber werden als Anfänger.

5. Deinen YouTube Kanal für SEO optimieren

SEO (Suchmaschinenoptimierung) wird auch für YouTube immer wichtiger. Je besser du deinen Kanal für SEO optimierst, desto besser bewertet der YouTube Algorithmus deinen Kanal. Das wiederum sorgt dafür, dass YouTube deine Videos mehr Zuschauern in der Suche vorschlägt.

Kurz gesagt:

Bessere Kanal-Optimierung = Höhere Wahrscheinlichkeit mehr und schneller Abos und Views zu bekommen.

Wie du deinen Kanal optimierst, zeige ich dir im Artikel:

YouTube Kanal optimieren in 2021: Die besten Tipps

6. Der wichtigste Punkt überhaupt: Content

Wenn dein Content nicht ansprechend ist, dann hat alles andere keinen Sinn. Dann bringt es dir nichts deinen Kanal zu optimieren, dir teure Ausrüstung zu kaufen, usw.

Content ist die Grundlage deines Kanals.

Wenn du neu auf YouTube bist und bisher nur selten vor der Kamera standest, werden deine ersten Videos vermutlich nicht gut werden. Aber keine Sorge, das ist vollkommen normal. Meines Wissens behauptet kein bekannter YouTuber, dass seine ersten Videos auf YouTube gut waren. Im Gegenteil.

Hab aber keine Scheu davor auch ein paar schlechte Videos zu drehen. Mit jedem Mal wirst du besser. Und aller Anfang mag holprig sein.

Tipp:

Scripte deine Videos. Schreib genau auf, was du im Video sagen wirst. Achte dabei ganz besonders darauf die ersten 15 Sekunden des Videos ansprechend zu gestalten. In dieser Zeit entscheidet ein Zuschauer in der Regel, ob er das Video schaut oder nicht.

Du suchst nach weiteren Tipps, wie du gute Inhalte erstellen kannst? Dann schau dir mal diesen Minikurs der YouTuber Creator Academy an.

Und lies dir unbedingt auch den Beitrag Erfolgreicher YouTuber werden als Anfänger. Ich weiß, den habe ich oben schon verlinkt. Aber weil ich den Beitrag für sehr wichtig halte, möchte ich dich auch an dieser Stelle nochmal motivieren ihn dir durchzulesen. Ich bin mir sicher, dass du davon profitieren wirst.

Fazit

Auf YouTube bekannt zu werden ist auch in 2021 auf jeden Fall noch möglich. Du solltest allerdings wissen, dass das nicht immer ein Zuckerschlecken ist.

Du brauchst unter anderem Disziplin, das richtige Wissen, Umsetzungs-Energie, Lernbereitschaft, Motivation und Geduld, wenn du auf YouTube bekannt werden willst.

Und ganz wichtig:

Du brauchst Praxiserfahrung im Aufnehmen von Videos. Deshalb wünsche ich dir nun viel Spaß beim Üben!